LOGO FG Gesundheitspsychologie

DGPsLogo web

Jungwissen Netzwerk team

Die Fachgruppe Gesundheitspsychologie schreibt zum 5. Mal das Peer-Mentoring Team-Programm aus.
Bis zum 31.12.2019 können sich wieder 2 x 2 Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler gemeinsam für die Förderung eines Team-Projektes bewerben.

Beschreibung: Die Fachgruppe Gesundheitspsychologie vergibt alle zwei Jahre zwei Stipendien zur Förderung ihrer Jungmitglieder. Das Stipendium der Linie A dient der Förderung von Promovierenden, während das Stipendium der Linie B auf die Förderung der Jungwissenschaftler_innen nach der Promotion (Postdocs) abzielt.

  1. Zuschuss zur Förderung von Promovierenden im Themenbereich der Gesundheitspsychologie: Zwei Promovierende finden sich zu einem Peer Mentoring-Team zusammen.
  2. Zuschuss zur Förderung von Jungmitgliedern nach der Promotion (Postdocs) im Themenbereich der Gesundheitspsychologie: Zwei Jungwissenschaftler_innen nach der Promotion (Postdocs) oder ein_e Postdoc und ein_e Promovierende_r finden sich zu einem Peer Mentoring-Team zusammen.

Sollte in einer der beiden Förderungslinien kein geeigneter Antrag eingereicht werden, behält sich die Fachgruppe vor, in dem jeweiligen Jahr auch zwei Anträge der jeweils anderen Linie zu fördern.

Antragsgestaltung: Im Antrag müssen die Ziele deutlich werden, die mit einem Peer Mentoring erreicht werden sollen. Beispiele für beantragte Vorhaben können sein:

  • ein gemeinsames Forschungsprojekt
  • eine gemeinsame Datenauswertung
  • das Erstellen einer gemeinsamen Publikation und/oder eines Konferenzbeitrags

Voraussetzungen: Die beantragten Vorhaben müssen einen gesundheitspsychologischen Hintergrund haben und der Antrag muss von beiden Peers gemeinsam gestellt werden. Der Antrag kann auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Als Peer-Mentoring Teams sollen zwei Personen von unabhängigen Institutionen gefördert werden; zwei Personen, die nur einem/r Institut/Lehrstuhl/Abteilung angehören bzw. dort assoziiert sind, können durch dieses Programm nicht gefördert werden. Falls der Antrag auf einer bereits bestehenden Kooperation aufbaut bzw. in Beziehung zu laufenden Projekten steht, muss der Mehrwert bzw. die Neuartigkeit der Kooperation deutlich werden, d.h. eigenständige, neue Fragestellungen und/oder Hypothesen umfassen.

Einzureichende Unterlagen:

  • Beschreibung der Ziele des Peer-Mentorings (1 Seite)
  • Beschreibung des Vorhabens (1-2 Seiten)
  • Zeit- und Budgetplan (1 Seite)
  • Kurzer CV beider Bewerber/innen (1 Seite pro Bewerber/in)

Förderungssumme: Max. 1000€ pro Förderlinie. Die Gelder können für Fahrtkosten, Unterkunft und/oder Kosten, die zur Durchführung des Vorhabens anfallen, verwendet werden. Für die Kostenübernahme durch die Fachgruppe sind entsprechende Verwendungsnachweise beizubringen.

Vergabe: Alle 2 Jahre im Wechsel mit der Fachgruppentagung bzw. Summer School für Promovierende der Fachgruppe Gesundheitspsychologie. Die Ausschreibung erfolgt über die Homepage der Fachgruppe und den DGPs-Verteiler.

Antragsberechtigt: Jungwissenschaftler_innen während und nach der Promotion, die Mitglieder der Fachgruppe für Gesundheitspsychologie sind. Ein Antrag auf Mitgliedschaft kann zusammen mit der Bewerbung um eine Förderung eingereicht werden.

Bewertungskriterien: Die Begutachtung der eingereichten Anträge erfolgt durch die Sprechergruppe der Fachgruppe für Gesundheitspsychologie. Neben der Prüfung der Formalia, wie der Vollständigkeit der Unterlagen und einem fristgerechten Eingang des gemeinsam durch beide Peers gestellten Antrags, orientiert sich die Bewertung der Anträge an folgenden Kriterien:

  • Klarheit und präzise Darstellung des Antragsziels
  • Beschreibung des Vorhabens: Stimmigkeit mit Antragsziel und erkennbarer Gewinn für beide Peers
  • Innovation: Neuigkeit der Idee, kreatives Vorgehen (siehe Voraussetzung: Mehrwert bzw. Neuartigkeit der Kooperation im Fall bestehender Kooperationen/Projekte)
  • Realistische und nachvollziehbare Zeit- und Budgetplanung

Hinweise: Dies beinhaltet die Begründung der Notwendigkeit der beantragten Mittel/Posten i.S. des Projektes und eine detaillierte Aufschlüsselung der Kosten für Materialien und/oder Geräte (ggf. Kostenvoranschläge). Sollte eine private Bahncard vorhanden sein, ist diese anzugeben und zu nutzen und in der Kostenplanung zu berücksichtigen. Die Kalkulation und Abrechnung von Übernachtungskosten sollte sich am Bundesreisekostengesetz orientieren; etwaige Abweichungen bedürfen einer Begründung.

Dokumentation: Die Stipendien-Empfänger_innen verfassen einen Bericht (2-3 Seiten) über das geförderte Projekt, der auf der Homepage der Fachgruppe Gesundheitspsychologie veröffentlicht wird.

Einreichung: Die Anträge sind per E-Mail (ein zusammenhängendes Pdf) einzusenden an: fggs-sprecher(at)dgps.de

Aktuelles Ausschreibungsdatum: 16.10.2019

Aktuelles Fristende für die Einreichung von Vorhaben: 31.12.2019

Entscheidung der Sprechergruppe: 28.02.2019

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.